Veranstaltungen Gemeinde Hemhofenhttps://www.google.deVeranstaltungen-Feed Gemeinde HemhofendeGemeinde Hemhofen Tue, 29 Nov 2022 08:16:13 +0100 Tue, 29 Nov 2022 08:16:13 +0100 TYPO3news-876Landratsamt Erlangen-Höchstadthttps://www.hemhofen.de/freizeit-und-vereinsleben/veranstaltungen/veranstaltungskalender/veranstaltung/landratsamt-erlangen-hoechstadt-3 Start: Mi, 19 Okt 2022 14:51:00 ,Ende: Sa, 31 Dez 2022 14:51:00 | 83.5651.12 Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt zum Vollzug der Verordnung (EU) 2016/429 zu Tierseuchen („Tiergesundheitsrecht“) i.V.m. der Verordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest (Geflügelpest-Verordnung) Aufgrund des Art. 71 Verordnung (EU) 2016/429 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 9. März 2016 zu Tierseuchen und zur Änderung und Aufhebung einiger Rechtsakte im Bereich der Tiergesundheit („Tiergesundheitsrecht“) zuletzt geändert durch Art. 1 ÄndVO (EU) 2018/1629 vom 25.7.2018 (ABl. L 272 S. 11) i.V.m. § 14a der Verordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest (Geflügelpest-Verordnung) in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Oktober 2018 (BGBl. I S. 1665), sowie Art. 2 Abs. 1 Nr. 3 und Abs. 2 des Gesetzes über den gesundheitlichen Verbraucherschutz und das Veterinärwesen (GVVG) vom 24. Juli 2003 (GVBl. S. 452, 752, BayRS 2120-1-U/G), das zuletzt durch Art. 32a Abs. 1 des Gesetzes vom 10. Mai 2022 (GVBl. S. 182) geändert worden ist, ergeht für das gesamte Gebiet des Landkreises Erlangen-Höchstadt folgende Allgemeinverfügung: 1. Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse (Geflügel oder in Gefangenschaft gehaltene Vögel im Sinne des Artikel 4 Nr. 9 oder Nr. 10 VO (EU) 2016/429) dürfen außerhalb einer gewerblichen Niederlassung oder, ohne dass eine solche Niederlassung besteht, gewerbsmäßig nur abgegeben werden, soweit die Tiere längstens vier Tage vor der Abgabe klinisch tierärztlich oder, im Fall von Enten und Gänsen, virologisch nach näherer Anweisung der zuständigen Behörde mit negativem Ergebnis auf hochpathogenes oder niedrigpathogenes aviäres Influenzavirus untersucht worden sind. Beginn der Viertagesfrist ist der Tag des auf der tierärztlichen Bescheinigung eingetragenen Untersuchungsdatums bzw. des Datums des Laboruntersuchungsbefundes. a. Im Fall von Enten und Gänsen sind die virologischen Untersuchungen jeweils an Proben von 60 Tieren je Bestand in einem Landeslabor oder in einem für diese Untersuchung nach der Norm ISO/IEC 17025 akkreditierten Privatlabor durchzuführen. Die Probenahme für die virologische Untersuchung hat durch eine nach § 2 Bundes-Tierärzteordnung zur Ausübung des tierärztlichen Berufes befugte Person mittels eines kombinierten Rachen- und Kloakentupfers zu erfolgen. Werden weniger als 60 Enten oder Gänse gehalten, sind die jeweils vorhandenen Enten und Gänse zu untersuchen. b. Im Fall von anderem Geflügel als Enten und Gänsen sind die zur Abgabe im Reisegewerbe vorgesehenen Tiere durch eine nach § 2 Bundes-Tierärzteordnung zur Ausübung des tierärztlichen Berufes befugten Person klinisch zu untersuchen. 2. Die sofortige Vollziehung der in Nummer 1 des Tenors getroffenen Regelungen wird gemäß § 80 Abs. 2 Nr. 4 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) angeordnet. 3. Kosten werden nicht erhoben. 4. Die Allgemeinverfügung gilt am Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt des Landkreises Erlangen-Höchstadt als bekannt gegeben. Rechtsbehelfsbelehrung Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Klage erhoben werden bei dem Bayerischen Verwaltungsgericht Ansbach, Postfach 616,91511 Ansbach, Hausanschrift: Promenade 24- 28, 91522 Ansbach. Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung Die Einlegung des Rechtsbehelfs ist schriftlich, zur Niederschrift oder elektronisch in einer für den Schriftformersatz zugelassenen Form möglich. Die Einlegung eines Rechtsbehelfs per einfacher E-Mail ist nicht zugelassen und entfaltet keine rechtlichen Wirkungen! Ab 01.01.2022 muss der in § 55 d VwGO genannte Personenkreis Klagen grundsätzlich elektronisch einreichen. Kraft Bundesrechts wird in Prozessverfahren vor den Verwaltungsgerichten infolge der Klageerhebung eine Verfahrensgebühr fällig. Hinweise: 1. Ordnungswidrig i.S.d. § 64 der Geflügelpest-Verordnung i.V.m. § 32 Abs. 2 Nr. 4 des Tiergesundheitsgesetzes handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig dieser Allgemeinverfügung zuwiderhandelt. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 30.000 Euro geahndet werden. 2. Kraft Gesetzes hat derjenige, der das Geflügel abgibt, die Bescheinigung über das Ergebnis der Labor- bzw. klinischen Untersuchung mitzuführen. Die Bescheinigung ist der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen. Die Bescheinigung ist mindestens ein Jahr aufzubewahren. Die Frist beginnt mit dem Ablauf des letzten Tages des Kalendermonats, an dem die Bescheinigung ausgestellt worden ist (§ 14a Abs. 1 Sätze 3-6 Geflügelpest-Verordnung). 3. Gemäß Art. 41 Abs. 4 Satz 1 Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz (BayVwVfG) ist nur der verfügende Teil der Allgemeinverfügung öffentlich bekannt zu machen. Die Allgemeinverfügung kann mit Begründung und Rechtsbehelfsbelehrung im Landratsamt Erlangen-Höchstadt, Dienststelle Höchstadt, Schlossberg 10 in 91315 Höchstadt a. d. Aisch, Zimmer 4 eingesehen werden. 4. Die Allgemeinverfügung und dieser Bekanntmachungstext sind auch auf der Internetseite des Landkreises Erlangen-Höchstadt unter www.erlangen-hoechstadt.de unter buergerservice/a-bis-z/veterinaeramt/tierseucheninformationen abrufbar. Höchstadt a. d. Aisch, 19.10.2022 Landratsamt Erlangen-Höchstadt Dienststelle Höchstadt a. d. Aisch gez. Dr. Susanne Oswald Abteilungsleiterin Start: Mi, 19 Okt 2022 14:51:00
Ende: Sa, 31 Dez 2022 14:51:00
83.5651.12 Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt zum Vollzug der Verordnung (EU) 2016/429 zu Tierseuchen („Tiergesundheitsrecht“) i.V.m. der Verordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest (Geflügelpest-Verordnung) Aufgrund des Art. 71 Verordnung (EU) 2016/429 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 9. März 2016 zu Tierseuchen und zur Änderung und Aufhebung einiger Rechtsakte im Bereich der Tiergesundheit („Tiergesundheitsrecht“) zuletzt geändert durch Art. 1 ÄndVO (EU) 2018/1629 vom 25.7.2018 (ABl. L 272 S. 11) i.V.m. § 14a der Verordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest (Geflügelpest-Verordnung) in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Oktober 2018 (BGBl. I S. 1665), sowie Art. 2 Abs. 1 Nr. 3 und Abs. 2 des Gesetzes über den gesundheitlichen Verbraucherschutz und das Veterinärwesen (GVVG) vom 24. Juli 2003 (GVBl. S. 452, 752, BayRS 2120-1-U/G), das zuletzt durch Art. 32a Abs. 1 des Gesetzes vom 10. Mai 2022 (GVBl. S. 182) geändert worden ist, ergeht für das gesamte Gebiet des Landkreises Erlangen-Höchstadt folgende Allgemeinverfügung: 1. Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse (Geflügel oder in Gefangenschaft gehaltene Vögel im Sinne des Artikel 4 Nr. 9 oder Nr. 10 VO (EU) 2016/429) dürfen außerhalb einer gewerblichen Niederlassung oder, ohne dass eine solche Niederlassung besteht, gewerbsmäßig nur abgegeben werden, soweit die Tiere längstens vier Tage vor der Abgabe klinisch tierärztlich oder, im Fall von Enten und Gänsen, virologisch nach näherer Anweisung der zuständigen Behörde mit negativem Ergebnis auf hochpathogenes oder niedrigpathogenes aviäres Influenzavirus untersucht worden sind. Beginn der Viertagesfrist ist der Tag des auf der tierärztlichen Bescheinigung eingetragenen Untersuchungsdatums bzw. des Datums des Laboruntersuchungsbefundes. a. Im Fall von Enten und Gänsen sind die virologischen Untersuchungen jeweils an Proben von 60 Tieren je Bestand in einem Landeslabor oder in einem für diese Untersuchung nach der Norm ISO/IEC 17025 akkreditierten Privatlabor durchzuführen. Die Probenahme für die virologische Untersuchung hat durch eine nach § 2 Bundes-Tierärzteordnung zur Ausübung des tierärztlichen Berufes befugte Person mittels eines kombinierten Rachen- und Kloakentupfers zu erfolgen. Werden weniger als 60 Enten oder Gänse gehalten, sind die jeweils vorhandenen Enten und Gänse zu untersuchen. b. Im Fall von anderem Geflügel als Enten und Gänsen sind die zur Abgabe im Reisegewerbe vorgesehenen Tiere durch eine nach § 2 Bundes-Tierärzteordnung zur Ausübung des tierärztlichen Berufes befugten Person klinisch zu untersuchen. 2. Die sofortige Vollziehung der in Nummer 1 des Tenors getroffenen Regelungen wird gemäß § 80 Abs. 2 Nr. 4 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) angeordnet. 3. Kosten werden nicht erhoben. 4. Die Allgemeinverfügung gilt am Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt des Landkreises Erlangen-Höchstadt als bekannt gegeben. Rechtsbehelfsbelehrung Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Klage erhoben werden bei dem Bayerischen Verwaltungsgericht Ansbach, Postfach 616,91511 Ansbach, Hausanschrift: Promenade 24- 28, 91522 Ansbach. Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung Die Einlegung des Rechtsbehelfs ist schriftlich, zur Niederschrift oder elektronisch in einer für den Schriftformersatz zugelassenen Form möglich. Die Einlegung eines Rechtsbehelfs per einfacher E-Mail ist nicht zugelassen und entfaltet keine rechtlichen Wirkungen! Ab 01.01.2022 muss der in § 55 d VwGO genannte Personenkreis Klagen grundsätzlich elektronisch einreichen. Kraft Bundesrechts wird in Prozessverfahren vor den Verwaltungsgerichten infolge der Klageerhebung eine Verfahrensgebühr fällig. Hinweise: 1. Ordnungswidrig i.S.d. § 64 der Geflügelpest-Verordnung i.V.m. § 32 Abs. 2 Nr. 4 des Tiergesundheitsgesetzes handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig dieser Allgemeinverfügung zuwiderhandelt. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 30.000 Euro geahndet werden. 2. Kraft Gesetzes hat derjenige, der das Geflügel abgibt, die Bescheinigung über das Ergebnis der Labor- bzw. klinischen Untersuchung mitzuführen. Die Bescheinigung ist der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen. Die Bescheinigung ist mindestens ein Jahr aufzubewahren. Die Frist beginnt mit dem Ablauf des letzten Tages des Kalendermonats, an dem die Bescheinigung ausgestellt worden ist (§ 14a Abs. 1 Sätze 3-6 Geflügelpest-Verordnung). 3. Gemäß Art. 41 Abs. 4 Satz 1 Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz (BayVwVfG) ist nur der verfügende Teil der Allgemeinverfügung öffentlich bekannt zu machen. Die Allgemeinverfügung kann mit Begründung und Rechtsbehelfsbelehrung im Landratsamt Erlangen-Höchstadt, Dienststelle Höchstadt, Schlossberg 10 in 91315 Höchstadt a. d. Aisch, Zimmer 4 eingesehen werden. 4. Die Allgemeinverfügung und dieser Bekanntmachungstext sind auch auf der Internetseite des Landkreises Erlangen-Höchstadt unter www.erlangen-hoechstadt.de unter buergerservice/a-bis-z/veterinaeramt/tierseucheninformationen abrufbar. Höchstadt a. d. Aisch, 19.10.2022 Landratsamt Erlangen-Höchstadt Dienststelle Höchstadt a. d. Aisch gez. Dr. Susanne Oswald Abteilungsleiterin ]]>
news-878Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung oder einer drohenden Behinderung Kreisvereinigung Erlangen-Höchstadt (West) e.V.https://www.hemhofen.de/freizeit-und-vereinsleben/veranstaltungen/veranstaltungskalender/veranstaltung/lebenshilfe-fuer-menschen-mit-behinderung-oder-einer-drohenden-behinderung-kreisvereinigung-erlangen-hoechstadt-west-ev Start: Mo, 24 Okt 2022 08:21:00 ,Ende: Mi, 30 Nov 2022 08:21:00 | Sie möchten Zeit schenken und Freude erleben? Dann suchen wir genau Sie! Es sind gemeinsame Stunden der Freude, die Sie anderen Menschen geben und mit neuen Erfahrungen beschenkt werden. Werden Sie Teil der Offenen Hilfen und erleben Sie, wie abwechslungsreich und flexibel Engagement sein kann.… Start: Mo, 24 Okt 2022 08:21:00
Ende: Mi, 30 Nov 2022 08:21:00

Sie möchten Zeit schenken und Freude erleben?

Dann suchen wir genau Sie! Es sind gemeinsame Stunden der Freude, die Sie anderen Menschen geben und mit neuen Erfahrungen beschenkt werden. Werden Sie Teil der Offenen Hilfen und erleben Sie, wie abwechslungsreich und flexibel Engagement sein kann. Lernen Sie uns und unsere Kunden kennen!

Seit vielen Jahren unterstützen die Offenen Hilfen der Lebenshilfe Erlangen-Höchstadt Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung, chroni­scher Erkrankung und Sinnesbehinderung sowie deren Angehörige in Herzogenaurach und dem westlichen Landkreis durch vielfältige ambulante Angebote.

Es sind keine Vorkenntnisse in der Pädagogik oder Pflege zwingend notwendig. Wir freuen uns, wenn Sie Freude und Offenheit für die vielfältigen spannenden Tätigkeiten bei den Offenen Hilfen mitbringen.

Ob Ausflüge zum Brombachsee, ein Musicalbesuch oder schöne Städte erkunden? Die vielseitigen Gruppenangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Beeinträchtigung der Offenen Behindertenarbeit (OBA) machen es möglich. Gemeinsam entdeckt die Gruppe neue Ausflugsziele und hat eine erlebnisreiche Zeit. Wir bieten zudem auch Kurse an z. B. Kochen, Nordic-Walking oder Trommeln. Da ist bestimmt etwas für Sie dabei! Ein „Schnuppern“ ist möglich.

Sie möchten Kunden ab dem Jugendalter mit Beeinträchtigung die Freizeit bereichern, Selbstbestimmung ermöglichen und gemeinsam eine schöne Zeit verbringen? Zum Beispiel Minigolf spielen, einen Kinobesuch, einen Tagesausflug in den Tiergarten oder in anderen Städte wie Nürnberg, Fürth oder Erlangen zu bummeln. Ermöglichen Sie im Rahmen einer Freizeitassistenz (FZA) die Wünsche von Kunden mit Beeinträchtigung in der 1:1-Begleitung. Aktuell erhalten wir sehr viele Anfragen.

Ihre Einsätze sind sehr flexibel unter der Woche oder am Wochenende möglich und somit für Berufstätige und Auszubildende sowie Studenten gut kombinierbar.

 

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Sie!

In einem ersten Informationsgespräch erfahren Sie alles Wichtige zu dieser erfüllenden und abwechslungsreichen Tätigkeit. Sie sind während ihrer Tätigkeit über die Lebenshilfe versichert, wer­den von hauptamtlichen Kräften begleitet und haben die Möglichkeit, regelmäßig an Schulungen teilzunehmen. Für Ihre Unterstützung erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von 11,00 Euro/Stunde sowie eine Kilometerpauschale.

Während der Corona-Pandemie erhalten die Ehrenamtlichen das notwendige Schutzmaterial von den Offenen Hilfen, wie medizinische Mund-Nasen-Schutzmasken, FFP2-Masken, Einmalhandschuhe sowie Desinfektionsmittel.

 

Wenn Sie Interesse haben oder weitere Informationen bekommen möchten, können Sie mich gerne kontaktieren: Sibylle Wolter, Tel.: 09132 / 78 10 – 182, E-Mail:  wolter@lebenshilfe-herzogenaurach.de Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

 

 

]]>
news-879Landratsamt Erlangen-Höchstadthttps://www.hemhofen.de/freizeit-und-vereinsleben/veranstaltungen/veranstaltungskalender/veranstaltung/landratsamt-erlangen-hoechstadt-4 Start: Mo, 24 Okt 2022 08:34:00 ,Ende: Mi, 30 Nov 2022 08:34:00 | VERKEHRSRECHTLICHE ANORDNUNG Tempo 30 auf Staatsstraße 2259 für Ortsdurchfahrt Röttenbach und Hemhofen Das Landratsamt Erlangen-Höchstadt hat als zuständige Verkehrsbehörde in den am stärksten belasteten Bereichen der Ortsdurchfahrten Röttenbach und Hemhofen auf der Staatsstraße 2259 Tempo 30… Start: Mo, 24 Okt 2022 08:34:00
Ende: Mi, 30 Nov 2022 08:34:00

VERKEHRSRECHTLICHE ANORDNUNG

Tempo 30 auf Staatsstraße 2259 für Ortsdurchfahrt Röttenbach und Hemhofen

 

Das Landratsamt Erlangen-Höchstadt hat als zuständige Verkehrsbehörde in den am stärksten belasteten Bereichen der Ortsdurchfahrten Röttenbach und Hemhofen auf der Staatsstraße 2259 Tempo 30 angeordnet. Die Verkehrszeichen werden Anfang November durch die Straßenmeisterei des Staatlichen Bauamtes angebracht.

 

Mehr Schutz vor Lärm und Abgasen

Gemäß Straßenverkehrsordnung (§ 45 Abs. 9 StVO) sind die Verkehrszeichen hier anzuordnen, da dies auf Grund der besonderen Umstände zwingend geboten ist. Hier besteht durch die örtlichen Verhältnisse eine Gefahrenlage, die das allgemeine Risiko einer Beeinträchtigung des Schutzes der Wohnbevölkerung vor Lärm und Abgasen erheblich übersteigt. Laut einer Lärmberechnung des Staatlichen Bauamtes Nürnberg ist für die auf 30 Kilometer pro Stunde beschränkten Wohnbereiche in Röttenbach und Hemhofen in weiten Teilen die zulässige Lärmbelastung deutlich überschritten. In Röttenbach wird die Beschränkung auf 30 Kilometern pro Stunde von der Einmündung Mühlbergstraße bis kurz vor der Ortstafel in Richtung Hemhofen beschildert, in Hemhofen nach der Einmündung Baiersdorfer Straße bis zur Einmündung Jahnstraße.

 

Das Staatliche Bauamt Nürnberg teilte mit, dass sich die Fahrbahn in befriedigendem Zustand befinde und erst mittelfristig einer Erneuerung bedürfe. Das heißt, dass eine Verbesserung des Straßenzustandes in absehbarer Zeit nicht zu erwarten ist. 

]]>
news-886Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.https://www.hemhofen.de/freizeit-und-vereinsleben/veranstaltungen/veranstaltungskalender/veranstaltung/bundesvereinigung-lebenshilfe-ev Start: Do, 03 Nov 2022 08:58:00 ,Ende: Sa, 31 Dez 2022 08:58:00 | Menschen mit Behinderung nicht vergessen! Fachverbände fordern Unterstützung für Einrichtungen der Behindertenhilfe                                                                                                                      Im heutigen Bund-Länder-Gespräch stehen die… Start: Do, 03 Nov 2022 08:58:00
Ende: Sa, 31 Dez 2022 08:58:00

Menschen mit Behinderung nicht vergessen!

Fachverbände fordern Unterstützung für Einrichtungen der Behindertenhilfe                                                                                                                     

Im heutigen Bund-Länder-Gespräch stehen die Unterstützungs­maß­nahmen angesichts der massiv gestiegenen Energiepreise auf der Tagesordnung. Für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen soll es einen Hilfsfonds des Bundes geben, für Einrichtungen der Behindertenhilfe sollen die Länder Unterstützung leisten – so der Abschlussbericht der Gaspreiskommission vom Montag. In der Beschlussvorlage für die Sitzung werden die Dienste und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung allerdings nicht einmal erwähnt.

„Menschen mit Behinderung dürfen nicht vergessen werden! Die Dienste und Einrichtungen zu ihrer Unterstützung müssen als gemeinnützige Organisationen abgesichert werden, damit sie durch die hohen Energiepreise nicht zerstört werden“, so Ulla Schmidt, Bundesvorsitzende der Lebenshilfe. „Bund und Länder müssen heute auch über eine bundesweite Lösung sprechen, wie ein solcher Hilfsfonds von den Ländern eingerichtet werden kann.“

Die fünf Fachverbände für Menschen mit Behinderung repräsentieren ca. 90 Prozent der Dienste und Einrichtungen für Menschen mit geistiger, seelischer, körperlicher oder mehrfacher Behinderung in Deutschland. Ethisches Fundament der Zusammenarbeit ist das gemeinsame Bekenntnis zur Menschenwürde sowie zum Recht auf Selbstbestimmung und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Leben in der Gesellschaft. Weitere Informationen unter: www.diefachverbaende.de

Diese Medienmitteilung wurde über das Internetportal www.myconvento.com verschickt. Sollten Sie diese Mitteilung mehrfach erhalten, so bitten wir dies zu entschuldigen. Möchten Sie in Zukunft keine Medienmitteilungen mehr von uns bekommen, dann teilen Sie dies bitte in einer kurzen Antwort-Mail mit. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung: https://lebenshilfe.de/datenschutz/

 

Kerstin Heidecke

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.

Hermann-Blankenstein-Straße 30, 10249 Berlin

Telefon: 030 / 20 64 11 -141

E-Mail: kerstin.heidecke@lebenshilfe.de

Internet: www.lebenshilfe.de

]]>
news-887Landratsamt Erlangen-Höchstadthttps://www.hemhofen.de/freizeit-und-vereinsleben/veranstaltungen/veranstaltungskalender/veranstaltung/landratsamt-erlangen-hoechstadt-8 Start: Fr, 04 Nov 2022 09:30:00 ,Ende: Mi, 30 Nov 2022 09:30:00 | Aktionen zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen Brottüten werben am 25. November für Gewaltlosigkeit Erlangen. „Gewalt kommt mir nicht in die Tüte“ ist eine mittelfrankenweite Kampagne anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November 2022, den die Vereinten… Start: Fr, 04 Nov 2022 09:30:00
Ende: Mi, 30 Nov 2022 09:30:00

Aktionen zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen
Brottüten werben am 25. November für Gewaltlosigkeit

Erlangen. „Gewalt kommt mir nicht in die Tüte“ ist eine mittelfrankenweite Kampagne anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November 2022, den die Vereinten Nationen 1999 zum internationalen Aktions- und Gedenktag erklärten. Viele Bäckereien und Ausgabestellen der Essenstafeln verteilen an diesem Tag Brottüten mit dem Aufdruck der Telefonnummern des Frauennotrufes, des Autonomen Frauenhauses sowie weiteren Beratungsstellen mit dem deutlichen Appell: „STOP VIOLENCE. NEIN zu Gewalt gegen Frauen und Mädchen!“

 

„Die Aktion will auf Gewalt gegen Frauen und Mädchen aufmerksam zu machen und auffordern, hinzuschauen, die Täter zu benennen und verantwortlich zu machen sowie Frauen und Mädchen zur Seite zu stehen, wenn sie sich aus einem Leben mit Gewalt befreien wollen“, sagen die Gleichstellungsbeauftragten Claudia Wolter (Landkreis Erlangen-Höchstadt) und Katharina Pöllmann-Heller (Stadt Erlangen), welche die Aktion in Kooperation mit der Bäckerinnung Erlangen-Hersbruck, den ZONTA Clubs Erlangen & Herzogenaurach, dem Autonomen Frauenhaus und der Beratungsstelle Frauennotruf Erlangen organisieren. Weitere Informationen gibt es bei der Gleichstellungsstelle des Landkreises Erlangen-Höchstadt per E-Mail an gleichstellung@erlangen-hoechstadt.de oder teleonisch unter 09131 / 8031321.

 

Plakataktion des Frauennotrufs Erlangen

Der Frauennotruf Erlangen beteiligt sich an einer Plakatkampagne „die Würde von Frauen und Mädchen ist unantastbar. In Erlangen und überall“. Von Dienstag, 22. November 2022 bis Montag, 5. Dezember 2022 sind insgesamt fünf Großflächenplakate in der Stadt Erlangen und im Landkreis ERH zu sehen. Die Standorte befinden sich am Erlanger Bahnhof, an der Weisendorfer Straße in Dechsendorf, an der Erlanger Straße in Höchstadt/Aisch und an der Erlanger Straße in Uttenreuth. Zudem liegen Postkarten mit gleichem Motiv an öffentlichen Stellen wie Einzelhandel, Bäckereien, Buchhandlungen oder Cafés aus.

 

Der Frauennotruf Erlangen setzt sich seit 1987 dafür ein, Gewalt an Frauen und Mädchen in der öffentlichen Debatte sichtbar zu machen. Die Beratungsstelle des Frauennotrufs bietet Mädchen und Frauen, die Opfer von sexueller Gewalt geworden sind, ein vielseitiges Beratungs- und Unterstützungsangebot. Frauen und Mädchen erfahren hier kostenlose, vertrauliche und anonyme Unterstützung durch persönliche Beratung oder Onlineberatung. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Frauennotrufs unter www.frauennotruf-erlangen.de oder gerne auch telefonisch unter 09131 / 209720.

 

 

]]>
news-888BRK Erlangen-Höchstadthttps://www.hemhofen.de/freizeit-und-vereinsleben/veranstaltungen/veranstaltungskalender/veranstaltung/brk-erlangen-hoechstadt Start: Mo, 07 Nov 2022 09:51:00 ,Ende: Sa, 31 Dez 2022 09:52:00 | Große Ehrungsveranstaltung im BRK Erlangen-Höchstadt Endlich war es wieder so weit! Mit einem Jahr Verspätung, dafür umso festlicher, wurden im BRK Erlangen-Höchstadt wieder die Ehrungen der Ehrenamtlichen abgehalten. Neben 25, 40, 50 und sogar 60 Jahren Dienstzeit wurden auch außergewöhnliche… Start: Mo, 07 Nov 2022 09:51:00
Ende: Sa, 31 Dez 2022 09:52:00

Große Ehrungsveranstaltung im BRK Erlangen-Höchstadt

 

Endlich war es wieder so weit! Mit einem Jahr Verspätung, dafür umso festlicher, wurden im BRK Erlangen-Höchstadt wieder die Ehrungen der Ehrenamtlichen abgehalten. Neben 25, 40, 50 und sogar 60 Jahren Dienstzeit wurden auch außergewöhnliche Dienste durch hochrangige Laudatoren geehrt.

 

Erbauende Worte

 

Nach einer herzlichen Begrüßung durch den Vorsitzenden des BRK Erlangen-Höchstadt Stefan Müller, sowie einer mitreißenden Rede von Joachim Herrmann, dem Bayerischen Staatsminister des Innern, für Sport und Integration, fand auch die Präsidentin des BRK Angelika Schorer besonders schöne Worte: "Menschlichkeit ist kein schnelles Strohfeuer, es ist eine langanhaltende Glut, die ständig am Leben erhalten werden muss, um fortzubestehen. Mit ihrem jahrzehntelangen Engagement haben sie beständig Holzscheit für Holzscheit nachgelegt und damit das Feuer der Menschlichkeit am Leben erhalten. Es tut gut zu wissen, dass sich Menschen für so lange Zeit dem BRK widmen."

 

Ehrungen

 

Das Staatliche Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Dienstzeit erhielten: Sylvia Arlt-Roth (Bereitschaft Adelsdorf), Stefan Aschenbrenner (Bereitschaft Heroldsberg), Christoph Busch (Bereitschaft Erlangen 3), Daniel Drechsler (Wasserwacht Ortsgruppe Erlangen), Friedrich Eger (Bereitschaft Adelsdorf), Stefan Geier (Bereitschaft Erlangen 3), Martina Groß (Wasserwacht Ortsgruppe Erlangen), Christoph Heibutzki (Bereitschaft Erlangen 3), Diana Herbst (Bereitschaft Adelsdorf), Markus Herfurth (Wasserwacht Ortsgruppe Erlangen), Stefan Kliem (Bereitschaft Heroldsberg), Marco Kraus (Bereitschaft Adelsdorf), Alexander Pauls (Wasserwacht Ortsgruppe Höchstadt), Detlef-Lutz Pertek (Bereitschaft Heroldsberg), Julian Pertek (Bereitschaft Heroldsberg), Günter Plack (Bereitschaft Adelsdorf), Sylvia Plack (Bereitschaft Adelsdorf), Raimar Roth (Bereitschaft Adelsdorf), Wolfgang Rudolf (Wasserwacht Ortsgruppe Erlangen), Christina Thoma (Wasserwacht Ortsgruppe Höchstadt), Hannes Thoma (Wasserwacht Ortsgruppe Höchstadt) und Harald Thoma (Wasserwacht Ortsgruppe Höchstadt).

 

Zur Kreisbereitschaftsleitung ehrenhalber wurden ernannt: Peter Baierl (Bereitschaft Höchstadt), Elke Hartmann (Bereitschaft Rettungshunde Höchstadt), Volker Nachtmann (Bereitschaft Erlangen 1) und Walter Reinfelder (Bereitschaft Heroldsberg).

 

Geehrt für Außergewöhnliche Verdienste wurden: Dr. med. Peter Lederer (Kreisverband Erlangen-Höchstadt) und Michael Meyer (Bereitschaft Baiersdorf) für „Pandemiebekämpfung“, Volker Nachtmann (Bereitschaft Erlangen 1) für „Einführung Digitalfunk und Alarmierung Rettungsdienst“, Professor Dr. med. h.c. Jürgen Schüttler (Kreisverband Erlangen-Höchstadt) für „Notarztdienst in Erlangen und Erlangen-Höchstadt“, Bastian Selig (Bereitschaft Höchstadt) für „Pandemiebekämpfung  und Teststationen“, sowie Wolfgang Steinbrecher (Kreisverband Erlangen-Höchstadt) für „Ausbildung im Kreisverband 50 Jahre“.

 

Das Staatliche Ehrenzeichen in Gold erhielten: Für 40 Jahre Dienstzeit Jürgen Reinfelder (Bereitschaft Heroldsberg), Klaus Rödel (Wasserwacht Ortsgruppe Erlangen) und Hans-Jürgen Seeg (Wasserwacht Ortsgruppe Heroldsberg). Für 50 Jahre Dienstzeit Peter Langner (Wasserwacht Ortsgruppe Erlangen) und Georg Wick (Bereitschaft Heroldsberg). Für 60 Jahre Dienstzeit Helmut Lex (Bereitschaft Adelsdorf) und Christa Reichel (Bereitschaft Erlangen 1).

 

]]>
news-889Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung oder einer drohenden Behinderung Kreisvereinigung Erlangen-Höchstadt (West) e.V.https://www.hemhofen.de/freizeit-und-vereinsleben/veranstaltungen/veranstaltungskalender/veranstaltung/lebenshilfe-fuer-menschen-mit-behinderung-oder-einer-drohenden-behinderung-kreisvereinigung-erlangen-hoechstadt-west-ev-1 Start: Mi, 09 Nov 2022 08:22:00 ,Ende: Sa, 31 Dez 2022 08:22:00 | Sie möchten Zeit schenken und Freude erleben? Dann suchen wir genau Sie! Werden Sie Teil der Offenen Hilfen und erleben Sie, wie abwechslungsreich und flexibel Engagement sein kann. Seit vielen Jahren unterstützen die Offenen Hilfen der Lebenshilfe Erlangen-Höchstadt Menschen mit geistiger und… Start: Mi, 09 Nov 2022 08:22:00
Ende: Sa, 31 Dez 2022 08:22:00

Sie möchten Zeit schenken und Freude erleben? Dann suchen wir genau Sie!

Werden Sie Teil der Offenen Hilfen und erleben Sie, wie abwechslungsreich und flexibel Engagement sein kann.

Seit vielen Jahren unterstützen die Offenen Hilfen der Lebenshilfe Erlangen-Höchstadt Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung, chroni­scher Erkrankung und Sinnesbehinderung sowie deren Angehörige in Herzogenaurach und dem westlichen Landkreis durch vielfältige ambulante Angebote.

Es sind keine Vorkenntnisse in der Pädagogik oder Pflege zwingend notwendig. Wir freuen uns, wenn Sie Freude und Offenheit für die vielfältigen spannenden Tätigkeiten bei den Offenen Hilfen mitbringen.

Ob Ausflüge zum Brombachsee, ein Musicalbesuch oder schöne Städte erkunden? Die vielseitigen Gruppenangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Beeinträchtigung der Offenen Behindertenarbeit (OBA) machen es möglich. Gemeinsam entdeckt die Gruppe neue Ausflugsziele und hat eine erlebnisreiche Zeit. Wir bieten zudem auch Kurse an z. B. Kochen, Nordic-Walking oder Trommeln. Da ist bestimmt etwas für Sie dabei! Ein „Schnuppern“ ist möglich.

Sie möchten Kunden ab dem Jugendalter mit Beeinträchtigung die Freizeit bereichern, Selbstbestimmung ermöglichen und gemeinsam eine schöne Zeit verbringen? Zum Beispiel Minigolf spielen, einen Kinobesuch, einen Tagesausflug in den Tiergarten oder in anderen Städte wie Nürnberg, Fürth oder Erlangen zu bummeln. Ermöglichen Sie im Rahmen einer Freizeitassistenz (FZA) die Wünsche von Kunden mit Beeinträchtigung in der 1:1-Begleitung. Aktuell erhalten wir sehr viele Anfragen.

Ihre Einsätze sind sehr flexibel unter der Woche oder am Wochenende möglich und somit für Berufstätige und Auszubildende sowie Studenten gut kombinierbar.

 

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Sie!

In einem ersten Informationsgespräch erfahren Sie alles Wichtige zu dieser erfüllenden und abwechslungsreichen Tätigkeit. Sie sind während ihrer Tätigkeit über die Lebenshilfe versichert, wer­den von hauptamtlichen Kräften begleitet und haben die Möglichkeit, regelmäßig an Schulungen teilzunehmen. Für Ihre Unterstützung erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von 11,00 Euro/Stunde sowie eine Kilometerpauschale.

Während der Corona-Pandemie erhalten die Ehrenamtlichen das notwendige Schutzmaterial von den Offenen Hilfen, wie medizinische Mund-Nasen-Schutzmasken, FFP2-Masken, Einmalhandschuhe sowie Desinfektionsmittel.

 

Wenn Sie Interesse haben oder weitere Informationen bekommen möchten, können Sie mich gerne kontaktieren: Sibylle Wolter, Tel.: 09132 / 78 10 – 182, E-Mail:  wolter@lebenshilfe-herzogenaurach.de Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

 

 

]]>
news-890Landratsamt Erlangen-Höchstadthttps://www.hemhofen.de/freizeit-und-vereinsleben/veranstaltungen/veranstaltungskalender/veranstaltung/landratsamt-erlangen-hoechstadt Start: Mo, 14 Nov 2022 10:04:00 ,Ende: Fr, 09 Dez 2022 10:04:00 | An die Amts- und Mitteilungsblätter zur Veröffentlichung Warnung der Bevölkerung: Landkreis an bundesweit einheitlichem Probealarm am 8. Dezember beteiligt Ab 11 Uhr heulen am Donnerstag, den 8. Dezember, im Landkreis Erlangen-Höchstadt probeweise die Sirenen. Eine Minute lang erklingt ein auf-… Start: Mo, 14 Nov 2022 10:04:00
Ende: Fr, 09 Dez 2022 10:04:00

An die Amts- und Mitteilungsblätter zur Veröffentlichung
Warnung der Bevölkerung:

Landkreis an bundesweit einheitlichem Probealarm am 8. Dezember beteiligt

 

Ab 11 Uhr heulen am Donnerstag, den 8. Dezember, im Landkreis Erlangen-Höchstadt probeweise die Sirenen. Eine Minute lang erklingt ein auf- und abschwellender Heulton in folgenden Gemeinden: Gemeinde Adelsdorf mit den Ortsteilen Aisch und Neuhaus sowie der Sirenenmastanlage zwischen Lauf und Weppersdorf, Markt Eckental am Feuerwehrgerätehaus Forth, Gemeinde Hemhofen am Feuerwehrgerätehaus Hemhofen-Zeckern, Markt Heroldsberg am Feuerwehrgerätehaus und Rathaus, Stadt Herzogenaurach im Stadtgebiet und am Feuerwehrgerätehaus Zweifelsheim-Höfen, Gemeinde Heßdorf am Feuerwehrgerätehaus sowie in der Stadt Höchstadt a. d. Aisch am Feuerwehrgerätehaus, an der Fortuna Kulturfabrik und in den Ortsteilen Saltendorf-Bösenbechhofen, Förtschwind-Greuth und Medbach-Kieferndorf. So wird getestet, ob die Warnsysteme funktionieren. Gleichzeitig wird die Bevölkerung mit dem Sirenenton vertraut gemacht. Im Ernstfall bedeutet das Signal: „Rundfunkgeräte einschalten und auf Durchsagen achten!“

 

Warnmeldungen direkt auf das Smartphone

Neben den Sirenen werden an diesem Tag, soweit vorhanden, auch andere Warnmittel wie Warn-Apps auf dem Smartphone getestet. Darunter erfolgt eine zentrale Auslösung der Probewarnung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) über das Modulare Warnsystem (MoWaS). Die kostenlose landkreisweite „ERH-App“ enthält den Service der Bürger-Informations- und Warn-App (BIWAPP), welche neben den MoWaS-Meldungen auch die Meldungen der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes (NINA) sowie die der Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bietet. Der Landkreis nutzt die App seit 2018, um besonders im Bedarfsfall wie bei Unwetterwarnungen, Schulausfällen oder Straßensperrungen aber auch über Aktuelles aus dem Landratsamt unkompliziert informieren zu können.

Die App gibt es kostenlos über den Google Play Store für Android-Systeme unter https://play.google.com/store/apps/details?id=de.mplg.erlangen_hoechstadt oder über den AppStore für iOS-Systeme unter https://apps.apple.com/de/app/erh/id1368361962 zum Herunterladen.

 

Informationen zum bundesweiten Warntag auf Deutsch und in weiteren Sprachen, darunter Englisch und Ukrainisch gibt es unter https://warnung-der-bevoelkerung.de/.

 

 

]]>
news-895Landratsamt Erlangen-Höchstadthttps://www.hemhofen.de/freizeit-und-vereinsleben/veranstaltungen/veranstaltungskalender/veranstaltung/landratsamt-erlangen-hoechstadt-1 Start: Di, 22 Nov 2022 14:17:00 ,Ende: Sa, 31 Dez 2022 14:17:00 | 83.5651.12 Allgemeinverfügung des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt zur Einhaltung von Biosicherheitsmaßnahmen in einem festgelegten Gebiet zu präventiven Zwecken nach der Verordnung (EU) 2016/429 zu Tierseuchen („Tiergesundheitsrecht“) i.V.m. der Verordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest… Start: Di, 22 Nov 2022 14:17:00
Ende: Sa, 31 Dez 2022 14:17:00

 

83.5651.12

Allgemeinverfügung des Landratsamtes Erlangen-Höchstadt zur Einhaltung von Biosicherheitsmaßnahmen in einem festgelegten Gebiet zu präventiven Zwecken nach der Verordnung (EU) 2016/429 zu Tierseuchen („Tiergesundheitsrecht“) i.V.m. der Verordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest (Geflügelpest-Verordnung) dem Tiergesundheitsgesetz und dem Gesetz über das Landesstrafrecht und das Verordnungsrecht auf dem Gebiet der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (Landesstraf- und Verordnungsgesetz) im Landkreis Erlangen-Höchstadt

 

Aufgrund des Art. 70 Abs. 1 Buchst. b) i.V.m. Abs. 2 i.V.m. Art. 55 Abs. 1 Buchst. c) VO (EU) 2016/429 i.V.m. § 6 Abs. 2 der Verordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest (Geflügelpest-Verordnung) in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Oktober 2018 (BGBl. I S. 1665), Art. 70 Abs. 1 Buchst. b) i.V.m. Abs. 2 i.V.m. Art. 55 Abs. 1 Buchst. c) VO (EU) 2016/429 i.V.m. § 4 der Viehverkehrsverordnung (ViehVerkV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 31. März 2020 (BGBl. I S. 1170) i.V.m. § 7 Abs. 6 der Geflügelpest-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Oktober 2018 (BGBl. I S. 1665), Art. 70 Abs. 1 Buchst. b) i.V.m. Abs. 2 i.V.m. Art. 55 Abs. 1 Buchst. c) VO (EU) 2016/429 i.V.m Art. 6 und Art. 7 Abs. 2 Nr. 3 des Gesetzes über das Landesstrafrecht und das Verordnungsrecht auf dem Gebiet der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (Landesstraf- und Verordnungsgesetz – LStVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 13. Dezember 1982 (BayRS II S. 241) BayRS 2011-2-I (Art. 1–62), das zuletzt durch § 2 des Gesetzes vom 27. April 2020 (GVBl. S. 236) geändert worden ist, sowie Art. 2 Abs. 1 Nr. 3 und Abs. 2 des Gesetzes über den gesundheitlichen Verbraucherschutz und das Veterinärwesen (GVVG) vom 24. Juli 2003 (GVBl. S. 452, 752, BayRS 2120-1-U/G), das zuletzt durch Art. 32a Abs. 1 des Gesetzes vom 10. Mai 2022 (GVBl. S. 182) geändert worden ist, ergeht für das gesamte Gebiet des Landkreises Erlangen-Höchstadt folgende

 

 

Allgemeinverfügung:

 

  1. Halter von Hühnern, Truthühnern, Perlhühnern, Rebhühnern, Fasanen, Laufvögeln, Wachteln, Enten und Gänse (Geflügel und/oder in Gefangenschaft gehaltene Vögel im Sinne des Artikel 4 Nr. 9 oder Nr. 10 VO (EU) 2016/429) im Landkreis Erlangen-Höchstadt bis einschließlich 1.000 Tieren haben sicherzustellen, dass
  1. die Ein- und Ausgänge zu den Ställen oder die sonstigen Standorte der Tiere gegen unbefugten Zutritt oder unbefugtes Befahren gesichert sind, die Ställe oder die sonstigen Standorte der Tiere von betriebsfremden Personen nur mit betriebseigener Schutzkleidung oder Einwegschutzkleidung betreten werden und dass diese Personen die Schutz- oder Einwegschutzkleidung nach Verlassen des Stalles oder sonstigen Standorts der Tiere unverzüglich ablegen,
  2. Schutzkleidung nach Gebrauch unverzüglich gereinigt und desinfiziert und Einwegschutzkleidung nach Gebrauch unverzüglich unschädlich beseitigt wird,
  3. nach jeder Einstallung oder Ausstallung von Geflügel oder in Gefangenschaft gehaltener Vögel im Sinne der Nr. 1 die dazu eingesetzten Gerätschaften und der Verladeplatz gereinigt und desinfiziert werden und dass nach jeder Ausstallung die frei gewordenen Ställe einschließlich der dort vorhandenen Einrichtungen und Gegenstände gereinigt und desinfiziert werden,
  4. betriebseigene Fahrzeuge abweichend von § 17 Absatz 1 Satz 1 und 2 der ViehVerkV unmittelbar nach Abschluss eines Transports der Tiere auf einem befestigten Platz gereinigt und desinfiziert werden,
  5. Fahrzeuge, Maschinen und sonstige Gerätschaften, die in der Haltung von Geflügel oder in Gefangenschaft gehaltener Vögel im Sinne der Nr. 1 eingesetzt und

aa) in mehreren Ställen oder

bb) von mehreren Betrieben gemeinsam

benutzt werden, jeweils vor der Benutzung in einem anderen Stall oder, in den Fällen des Buchstaben bb), im abgebenden Betrieb vor der Abgabe gereinigt und desinfiziert werden,

  1. eine ordnungsgemäße Schadnagerbekämpfung durchgeführt wird und hierüber Aufzeichnungen gemacht werden,
  2. der Raum, der Behälter oder die sonstigen Einrichtungen zur Aufbewahrung verendeter Tiere nach jeder Abholung, mindestens jedoch einmal im Monat, gereinigt und desinfiziert wird oder werden,
  3. eine betriebsbereite Einrichtung zum Waschen der Hände sowie eine Einrichtung zum Wechseln und Ablegen der Kleidung und zur Desinfektion der Schuhe vorgehalten wird.

 

  1. Ausstellungen, Märkte und Schauen sowie Veranstaltungen ähnlicher Art, bei denen Geflügel im Sinne des Artikel 4 Nr. 9 VO (EU) 2016/429 und/oder in Gefangenschaft gehaltene Vögel im Sinne des Artikel 4 Nr. 10 VO (EU) 2016/429, ausgenommen Tauben, verkauft, gehandelt oder zur Schau gestellt werden, sind im Landkreis Erlangen-Höchstadt verboten.

 

  1. Für Wildvögel im Sinne des Art. 4 Nr. 8 VO (EU) 2016/429 i.V.m. § 1 Abs. 2 Nr. 7 Geflügelpest-Verordnung (hierunter fallen: Hühnervögel, Gänsevögel, Greifvögel, Eulen, Regenpfeiferartige, Lappentaucherartige oder Schreitvögel) gilt ein allgemeines Fütterungsverbot im gesamten Landkreis Erlangen-Höchstadt.
  1. Die sofortige Vollziehung der in Nummer 1 bis 3 des Tenors getroffenen Regelungen wird gemäß §  80 Abs. 2 Nr. 4 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) angeordnet.

 

  1. Kosten werden nicht erhoben.
  1. Die Allgemeinverfügung gilt am Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt des Landkreises Erlangen-Höchstadt als bekannt gegeben.

 

 

Rechtsbehelfsbelehrung

 

Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Klage erhoben werden bei dem

 

Bayerischen Verwaltungsgericht Ansbach,
Postfach 616,91511 Ansbach,
Hausanschrift: Promenade 24- 28, 91522 Ansbach.

 

 

Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung

 

Die Einlegung des Rechtsbehelfs ist schriftlich, zur Niederschrift oder elektronisch in einer für den Schriftformersatz zugelassenen Form möglich. Die Einlegung eines Rechtsbehelfs per einfacher E-Mail ist nicht zugelassen und entfaltet keine rechtlichen Wirkungen!

 

Ab 01.01.2022 muss der in § 55 d VwGO genannte Personenkreis Klagen grundsätzlich elektronisch einreichen.

 

Kraft Bundesrechts wird in Prozessverfahren vor den Verwaltungsgerichten infolge der Klageerhebung eine Verfahrensgebühr fällig.

 

 

 

Hinweise:

  1. Auf die Vorgaben gem. Art. 10 Abs. 1 Buchst. c) VO (EU) 2016/429 i.V.m. § 3 Geflügelpest-Verordnung und Art. 10 Abs. 1 Buchst. a) i.V.m. Abs. 5 VO (EU) 2016/429 i.V.m. § 4 Abs. 1 Nr. 1 der hinsichtlich der allgemein geltenden Vorgaben zur Fütterung und Tränkung sowie zur Früherkennung bei gehäuften Verlusten wird hingewiesen.
  2. Nach Art. 84 VO (EU) 2016/429 i.V.m. § 26 Abs. 1 der ViehVerkV sind Halter von Hühner, Enten, Gänsen, Fasanen, Perlhühnern, Rebhühnern, Truthühnern, Wachteln oder Laufvögeln verpflichtet, dies der zuständigen Behörde vor Beginn der Tätigkeit unter Angabe seines Namens, seiner Anschrift und der Anzahl der im Jahresdurchschnitt voraussichtlich gehaltene Tiere, ihrer Nutzungsart und ihres Standortes bezogen auf die jeweilige Tierart mitzuteilen.
  3. Ordnungswidrig i.S.d. des § 64 der Geflügelpest-Verordnung, § 46 ViehVerkV und § 32 Abs. 2 Nr. 4 des TierGesG handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig dieser Allgemeinverfügung zuwiderhandelt. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 30.000 Euro geahndet werden.
  4. Die labordiagnostischen Abklärungsuntersuchungen zur Früherkennung im Sinne des Art. 10 Abs. 1 Buchst. a) i.V.m. Abs. 5 VO (EU) 2016/429 i.V.m § 4 Abs. 1 Nr. 1 der Geflügelpest-Verordnung an den Landesuntersuchungseinrichtungen sind kostenfrei.
  5. Kraft Gesetzes hat derjenige, der das Geflügel abgibt, die Bescheinigung über das Ergebnis der Labor- bzw. klinischen Untersuchung mitzuführen. Die Bescheinigung ist der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen. Die Bescheinigung ist mindestens ein Jahr aufzubewahren. Die Frist beginnt mit dem Ablauf des letzten Tages des Kalendermonats, an dem die Bescheinigung ausgestellt worden ist (§ 14a Abs. 1 Sätze 3-6 Geflügelpest-Verordnung).
  6. Gemäß Art. 41 Abs. 4 Satz 1 Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz (BayVwVfG) ist nur der verfügende Teil der Allgemeinverfügung öffentlich bekannt zu machen. Die Allgemeinverfügung kann mit Begründung und Rechtsbehelfsbelehrung im Landratsamt Erlangen-Höchstadt, Dienststelle Höchstadt, Schlossberg 10 in 91315 Höchstadt a. d. Aisch, Zimmer 4 eingesehen werden.
  7. Die Allgemeinverfügung und dieser Bekanntmachungstext sind auch auf der Internetseite des Landkreises Erlangen-Höchstadt unter www.erlangen-hoechstadt.de unter buergerservice/a-bis-z/veterinaeramt/tierseucheninformationen abrufbar.

 

 

Höchstadt a. d. Aisch, 21.11.2022

Landratsamt Erlangen-Höchstadt

Dienststelle Höchstadt a. d. Aisch

 

gez.

Christine Nagler

Stellv. Abteilungsleiterin

 

]]>
news-900Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes gemeinnützige GmbHhttps://www.hemhofen.de/freizeit-und-vereinsleben/veranstaltungen/veranstaltungskalender/veranstaltung/blutspendedienst-des-bayerischen-roten-kreuzes-gemeinnuetzige-gmbh Start: Mo, 28 Nov 2022 13:10:00 ,Ende: Sa, 31 Dez 2022 13:10:00 | Sehr geehrte Damen und Herren, Leben schenken im Dezember Die letzten Blutspendetermine des Jahres   Tausende Menschen in Bayern verdanken im zurückliegenden Jahr freiwilligen Blutspenderinnen und -spendern ihr… Start: Mo, 28 Nov 2022 13:10:00
Ende: Sa, 31 Dez 2022 13:10:00

Sehr geehrte Damen und Herren,

Leben schenken im Dezember
Die letzten Blutspendetermine des Jahres

 

Tausende Menschen in Bayern verdanken im zurückliegenden Jahr freiwilligen Blutspenderinnen und -spendern ihr Leben. Stellvertretend für diese Menschen bedankt sich der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD) bei allen Beteiligten für ihren unersetzlichen sowie unermüdlichen Einsatz im Rahmen der Blutspende.

Dieses Jahr, allem voran der Sommer, hat eindrucksvoll bewiesen, dass eine gesicherte Versorgungslage mit überlebenswichtigen Blutpräparaten keine Selbstverständlichkeit ist. Nur mit größter Mühe, enormem Aufwand und durch den großartigen Einsatz freiwilliger Lebensretterinnen und Lebensretter, sowie haupt- und ehrenamtlicher Unterstützung konnte die äußerst angespannte Situation wieder in den Griff bekommen werden.

 

Grund hierfür waren auch enorme Schwankungen zwischen Bedarf und Aufkommen, denen vor dem Hintergrund der geringen Haltbarkeit von Blutpräparaten nur mit regelmäßigem Blutspenden begegnet werden kann.

 

Für die letzten Wochen im alten- und über das gesamte neue Jahr hinweg appelliert der BSD an die Solidarität der Menschen, einen erneuten Engpass nicht mehr zuzulassen. Auch um dem demografischen Wandel entgegenzuwirken, braucht es weiterhin das kontinuierliche Engagement der aktuellen Spenderinnen und Spender sowie noch mehr junge Menschen, die sich als nachrückende Generation in den Dienst der Gemeinschaft stellen. 


Die geplanten Blutspendetermine für Dezember 2022 sind beigefügt. Eine entsprechende Reservierung im Vorfeld ist erforderlich. Auf allen Terminen erwartet die Spenderinnen und Spender ein kleines Dankeschön zu Weihnachten.

 

Spenderinnen und Spender können nach einer durchgemachten Corona-Infektion 2 Wochen nach Genesung wieder zur Spende zugelassen werden. Alle diesbezüglichen Informationen und aktuellen Regelung sind hier zusammengefasst: www.blutspendedienst.com/coronavirus

 

Alle Termine sowie eventuelle Änderungen, aktuelle Maßnahmen und Informationen rund um das Thema Blutspende in Zeiten von Corona sind kostenfrei unter 0800 11 949 11 (Mo-Do 8.00 bis 17.00 Uhr, Fr 8.00 bis 16.00 Uhr) oder unter www.blutspendedienst.com tagesaktuell abrufbar. Facebook & Instagram: @blutspendebayern.




Hintergrundinformationen über die Blutspende


Wer Blut spenden kann:

Blut spenden kann jeder gesunde Mensch ab dem 18. Geburtstag bis einen Tag vor dem 73. Geburtstag. Erstspender können bis zum Alter von 64 Jahren Blut spenden. Das maximale Spenderalter für Mehrfachspender ist ein Alter von 72 Jahren (d.h. bis einen Tag vor dem 73. Geburtstag). Bei Mehrfachspendern über 68 Jahren und bei Erstspendern über 60 Jahren erfolgt die Zulassung nach individueller ärztlicher Beurteilung. Frauen können viermal, Männer sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Mindestabstand von 56 Tagen liegen. Zur Blutspende mitzubringen ist unbedingt ein amtlicher Lichtbildausweis wie Personalausweis, Reisepass oder Führerschein (jeweils das Original) und der Blutspendeausweis. Bei Erstspendern genügt ein amtlicher Lichtbildausweis. Spendewillige mit grippalen oder Erkältungs-Symptomen werden nicht zur Spende zugelassen. Auf allen angebotenen Terminen besteht eine unumgängliche Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes (mindestens OP-Maske). 

 

Eine Blutspende ist generell vor und nach einer (Booster-) Impfung gegen SARS-CoV-2 problemlos möglich. Bei allen derzeit in Deutschland eingesetzten Impfstoffen ist laut Paul-Ehrlich-Institut grundsätzlich keine Rückstellung bis zur nächsten Blutspende erforderlich. Wir empfehlen allerdings rein vorsorglich, nach der Impfung einen Tag bis zur Blutspende zu warten, um eventuell auftretende Nebenwirkungen abgrenzen zu können.

 

Darum ist Blutspenden beim BRK so wichtig:
Allein in Bayern werden täglich etwa 2.000 Blutkonserven benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei kranken oder verletzten Menschen geholfen werden. Eine Blutspende ist Hilfe, die ankommt und schwerstkranken Patienten eine Überlebenschance gibt.

Der Blutspendedienst des BRK (BSD):
Der BSD wurde 1953 vom Bayerischen Roten Kreuz mit dem Auftrag gegründet, die Versorgung mit Blutprodukten in Bayern sicherzustellen. Er trägt die Rechtsform einer gemeinnützigen GmbH. Als modernes pharmazeutisches Unternehmen ist der BSD heute ein aktiver Partner im bayerischen Gesundheitswesen. Mit seinen ca. 670 engagierten Mitarbeitern sowie zusätzlich mehr als 230 freiberuflich tätigen Spendeärzten und ca. 10.500 ehrenamtlichen Helfern aus 72 Kreisverbänden des BRK organisiert der BSD jährlich ungefähr 4.000 mobile und 1.100 stationäre Blutspendetermine.

Spenderservice:
Alle Blutspendetermine und weiterführende Informationen für Spender und an der Blutspende Interessierte, beispielsweise zum kostenlosen Gesundheitscheck, sind unter der kostenlosen Hotline des Blutspendedienstes 0800 11 949 11 (Mo-Do 8.00 bis 17.00 Uhr, Fr 8.00 bis 16.00 Uhr) oder unter www.blutspendedienst.com im Internet abrufbar. Wir empfehlen unsere Blutspende-App für iOS und Android (www.spenderservice.net): Individuelle Spendeinfos, Terminerinnerungen und Blutspende-Forum.

Medienkontakt:

Für Rückfragen zu allen Pressemitteilungen sowie für weitere Informationen und Materialanfragen kontaktieren Sie unsere Pressestelle: Patric Nohe, p.nohe@blutspendedienst.com; Tel.: 089 / 5399 4014. Oder besuchen Sie die Presseseite auf unserer Website.



Mit freundlichen Grüßen

Patric Nohe
Presse & Unternehmenskommunikation
Blutspendedienst des BRK

Auf einen Blick sind hier
die aktuellen Termine im KV Erlangen-Höchstadt:

Dienstag
20.12.2022

91052 Erlangen
Rathausplatz 2

13:45 Uhr - 19:45 Uhr
Heinrich-Lades-Halle

Bitte Termin reservieren: www.blutspendedienst.com/erlangen

Donnerstag
22.12.2022

90542 Eschenau
Schulstraße 10

16:00 Uhr - 20:30 Uhr
Mittelschule

Bitte Termin reservieren: www.blutspendedienst.com/eschenau

Donnerstag
29.12.2022

91054 Erlangen
Theaterplatz 1

15:00 Uhr - 20:00 Uhr
Ausweichtermin: Redoutensaal

Bitte Termin reservieren: www.blutspendedienst.com/erlangen-redoutensaal

Pressemeldung

Weiteres Pressematerial finden Sie in unserer Mediathek.

]]>