Panel öffnen/schließen

Informationen aus dem Rathaus

Was ist bei einem Sterbefall zu tun

 

Der Sterbefall muss spätestens am folgenden Werktag (außer Samstag) bei dem Standesamt des Sterbeortes angezeigt werden (entfällt bei Todesfällen in öffentlichen Anstalten und Einrichtungen z.B. Krankenhaus). Wenn der Angehörige in Hemhofen verstorben ist, ist das Standesamt Hemhofen, Frau Kalb, Tel. 9484-13 oder Herr Wahl, Tel. 9484-16, für die Beurkundung zuständig.

Mitzubringen sind:

  1. Todesbescheinigung vom Arzt
  2. Geburtsurkunde des/der Verstorbenen
  3. Eheurkunde / beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister
  4. evtl. zusätzlich die Sterbeurkunde des bereits früher verstorbenen Ehegatten bzw. das Scheidungsurteil (wenn der/die Verstorbene geschieden war)
  5. Reisepass oder Personalausweis des Anzeigenden
  6. Reisepass und Personalausweis des/der Verstorbenen

Nachdem der Sterbefall beim zuständigen Standesamt beurkundet wurde, ist die Bestattung in der Friedhofsverwaltung bei Herrn Wahl (Vertretung Frau Hahn) anzuzeigen. Der Termin für die Beerdigung bzw. Aussegnungsfeier ist in Abstimmung mit der Friedhofsverwaltung mit den Kirchen (evangelisch oder katholisch) festzulegen. Bestattungen sollen in der Regel spätestens 4 Tage nach Eintritt des Todes und möglichst an Arbeitstagen erfolgen.

Das Grab ist von dem Grabrechtsinhaber so anzukaufen bzw. verlängern zu lassen, dass dadurch die entsprechende Ruhefrist von

  • 10 Jahren (Urne)
  • 15 Jahren (Erdbestattung in Grabkammer)
  • 20 Jahren (Erdbestattung)

gewährleistet ist.

Grabreservierungen sind vorab möglich und müssen schriftlich beantragt werden. Die hierfür anfallende Gebühr entspricht der des Grabkaufes im Sterbefall.

Nähere Informationen zu Beerdigungen, zum Grabneukauf, zu Grabrechtsverlängerungen und -Umschreibungen sowie Reservierungen, zu den anfallenden Kosten, zum Errichten von Grabmalen sowie Beratungen in allen Friedhofsangelegenheit erteil Herr Wahl entweder telefonisch 9484-16 oder persönlich.

Gerne können Sie sich hierzu auch die entsprechenden Satzungen aufrufen.

Bankverbindungen der Gemeinde Hemhofen

Bankverbindungen:

Stadt- und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach, Kto.-Nr. 430 210 161 BLZ 763 500 00

IBAN: DE36 7635 0000 0430 2101 61 / SWIFT BIC: BYLADEM1HOS

 

 

Raiffeisen-Volksbank Erlangen-Höchstadt eG, Kto.-Nr. 3300 927 BLZ 763 600 33

IBAN: DE84 7636 0033 0003 3009 27 / SWIFT BIC: GENODEF1ER1

 

 

Hinweise zum Gemeindeblatt

Das Gemeindeblatt Hemhofen wird ab dem 01.01.2016 vom Druckhaus Dennhardt Verlag GmbH in Höchstadt herausgegeben. Es erscheint wöchentlich freitags und wird an alle Haushalte kostenlos verteilt. Für die redaktionelle Bearbeitung des Gemeindeblattes ist weiterhin unsere Sachbearbeiterin Frau Ludolph in der Verwaltung zuständig. Sie erreichen Frau Ludolph telefonisch unter 09195/9484-31.

Anzeigenschluss für Vereinsnachrichten, Mitteilungen, Informationen ist jeweils montags um 10.00 Uhr.

Die Redaktion des "Gemeindeblattes" bittet darum, die Beiträge per E-mail an die Adresse "Gemeindeblatt(at)hemhofen.de" zu richten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nur Artikel in "Wordformat" unformatiert angenommen werden können.

Außerdem wird gebeten, die Beiträge nur über die Gemeinde Hemhofen, nicht direkt an den Verlag zu senden, da sich die Redaktion die Kontrolle aus presserechtlichen Gründen vorbehalten muss. Die Vereine werden gebeten, ihre Beiträge so kurz und prägnant wie möglich zu halten.

Privatanzeigen (Gratulationen, Danksagungen, Heirat usw.) können Sie direkt über den Verlag aufgeben. Tel. 09193/ 82 55 oder per Mail info(at)dennhardt.net. Die Rechnungsstellung erfolgt durch den Verlag.

Die Gemeinde Hemhofen veröffentlicht automatisch unter der Rubrik "Allen Geburtstagskindern herzliche Glück- und Segenswünsche" die Jubiläumsdaten (Geburtstage ab 70, 75 …, Ehejubiläen ab 50 ...), wenn die betreffenden Personen nicht rechtzeitig dagegen "Einspruch" eingelegt haben. Jedoch will nicht jeder, dass dies an die große Glocke gehängt wird. Wir respektieren gerne diesen Wunsch. Sollten Sie mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sein, so wenden Sie sich bitte an Frau Maisel (Tel. 09195/9484-14) oder Herrn Katsivelis (Tel. 09195/9484-15) vom Einwohnermeldeamt. Hier kann dann eine sogenannte Übermittlungssperre eingerichtet werden.