Panel öffnen/schließen

„Trommeln macht nur in der Gruppe Spaß“


 Musikschule Hemhofen trommelt alt und jung zusammen

 

Hemhofen Ein sonniger Samstagnachmittag im April und im Haus der Musikschule geht es rund. Aus einem geplanten Trommel-Workshop unter dem Motto „Musik für alle“ werden gleich zwei, denn es gab so viele Anmeldungen, dass Musikschulleitung Sarah Szarek und Fachlehrer Claus Zwanziger in der Anmeldephase entschieden, dass der Kurs direkt zweimal stattfindet. Zwischendurch bewirtete der Förderverein mit Kaffee und Kuchen.

Musikbegeisterte Menschen aller Altersklassen waren gekommen. Während die jüngsten Teilnehmer kaum laufen konnten und sich interessiert umschauten, nahmen Kinder und Jugendliche souverän an den afrikanischen Djemben Platz, junge und ältere Erwachsene taten es ihnen gleich.

Nach einer spielerischen Annäherung an die großen Instrumente, erklärt Claus Zwanziger zunächst deren Herkunft sowie die grundlegenden Anschlagsweisen. Dann geht es los. Es dauert nicht lange und die ganze Gruppe trommelt synchron verschiedene Rhythmen. Weil es so gut funktioniert, wird die Gruppe geteilt und es gibt verschiedene Anweisungen für jede Hälfte. Auch das läuft wie am Schnürchen, als hätten die Teilnehmer nie etwas anderes gemacht. Eine Teilnehmerin, die seit einem halben Jahr einen Trommelkurs bei Claus Zwanziger besucht, erklärt: „Trommeln macht nur in der Gruppe Spaß“.

Die Musikschule wird den Faden aufnehmen und im Herbst gleich zwei neue Gruppen-Kurse anbieten: Trommeln für Kinder sowie Trommeln für Erwachsene. Die neuen Kursangebote sind auch für auswärtige Schüler interessant. Denn aufgrund einer neuen Gebührenordnung, die erst am vergangenen Dienstag im Gemeinderat verabschiedet wurde, zahlen hier alle Teilnehmer den gleichen Preis. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit gibt es am Infotag am Sonntag, 19. Mai 2019 in der Grundschule Hemhofen.

07.04.2019 Heike Reinersmann

MUSIKSCHULE sagt DANKE

  • Gemeinschaftskonzert mit der Hochschule für Musik

    war ein großer Erfolg-

 

Dank der großzügigen Unterstützung durch die Kreissparkasse Erlangen- Höchstadt Herzogenaurach konnte das außergewöhnliche Gemeinschaftskonzert zusammen mit dem Percussion Ensemble der Hochschule für Musik Nürnberg unter der Leitung von Prof. Radoslaw Szarek finanziert werden. Die Zuhörer in der voll besetzten Heilandskirche in Hemhofen durften in der ersten Hälfte des Konzertes einem abwechslungsreichen Programm der Musikschüler lauschen. Vom Trompetenensemble, über das Jugendblasorchester bishin zur Rock Band, die Evergreens wie Yesterday, Strong und One of us von Joan Osborne zum Besten gaben war für jeden Geschmack etwas dabei. Auch der Auftritt von den Musikschullehrern Andreas Engel, Klavier und Claus Zwanziger, Vibrafon sorgte für großen Beifall bei dem buntgemischten Publikum. Vor der Pause wurden 5 besonders engagierte Musikschülerinnen für ihre Teilnahme am „Concertino Wettbewerb“ von 1. Bürgermeister Ludwig Nagel, 1. Vorsitzende des Fördervereins der Musikschule Ulrike Moldenhauer- Alzner und der neuen Musikschulleiterin Sarah Szarek für ihre herausragende Leistung geehrt. Mara Franz bewies mit ihrem Konzertbeitrag, dass sie sich zurecht beim Concertino Wettbewerb bis in die letzte Runde auf Landesebene gespielt hat.

Nach der Pause wurden die Zuhörer zu einem einmaligen musikalischen Augen- und Ohrenschmaus eingeladen. Prof. Radoslaw Szarek führte die Zuhörer durch das Programm und stellte dabei die verschiedenen Schlaginstrumente von großer Trommel, Vibrafon, bis hin zum größten Melodieinstrument, dem Marimba vor. Das junge Percussion Ensemble strahlte viel Spaß und Spielfreude auf der Bühne aus und überzeugte das Publikum schnell von ihrem Können. Standing Ovations am Ende des Konzertes zwangen die jungen Musiker zu einer Zugabe.